Rennsteig-Express 25.04.2024

871

INHALTSVERZEICHNIS
1. Stadtbücherei Suhl erhält vom SingLiesel Verlag Bücher und Spiele für Menschen mit Demenz als Spende
2. Automeile und Pflanzentage, verkaufsoffener Sonntag und Marktschreier
3. 6. Nahverkehrsplan vom Thüringer Kabinett beschlossen
4. Neugestaltung des Eingangsbereichs: LOTTO Thüringen Skisport-HALLE öffnet am 14. Mai
5. Ausbildung bei Lucky Bike
6. Polizeiberichte



Suhl
Stadtbücherei Suhl erhält vom SingLiesel Verlag Bücher und Spiele für Menschen mit Demenz als Spende

25 April 2024. Demenz ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Mehr als 1,8 Millionen Menschen mit Demenz leben laut aktuellen Schätzungen in Deutschland. Bis 2050 wird die Zahl auf ca. drei Millionen steigen.

Für Angehörige und Alltagsbegleitende ist es oft herausfordernd, geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenz zu finden. Hilfreich ist da eine separate Leseecke in der örtlichen Bibliothek, in der spezielle Literatur und andere Medien zum Thema angeboten werden. Aus diesem Anlass spendet der SingLiesel Verlag der Stadtbücherei in Suhl eine Auswahl von Büchern und Spielen für Menschen mit Demenz im Wert von 300 Euro. „Demenz geht uns alle an“, so Annette Röser, Verlegerin und Initiatorin des SingLiesel Verlags, die selbst viele Jahre ihre von Demenz betroffenen Eltern begleitet hat. „Unser Ziel ist es, Bücher und Beschäftigungsangebote für Menschen mit Demenz zu schaffen, die ihnen Freude bereiten und Angehörige im nicht immer einfachen Umgang mit der Diagnose unterstützen.“ So ist in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten eine breite Palette an Büchern und Spielen entstanden. Viele Berichte aus der Praxis bestätigen den Erfolg der Titel: „Eine ganz tolle Sache. Das Memo-Spiel weckte sehr schöne Erinnerungen und es kam eine interessante Unterhaltung zustande. Ich kann es nur empfehlen“, so Charlotte Guerrein, die in einem Seniorenheim arbeitet, zum Nostalgie-Memo-Spiel „Schlagerstars der 70er-Jahre“. Besonders beliebt sind zudem die Sprichwort-Geschichten, kurze Anekdoten, an deren Ende ein Sprichwort steht, das erraten werden kann. „Das Buch gefällt mir in seiner einfachen und ruhigen Art sehr gut. Es ist durch die Bilder und die Typographie mit den Kreuzstichen so wunderbar anheimelnd – toll gemacht!“, schwärmt Alexander Wippert, der die Bücher seiner 90-jährigen Tante im Heim vorliest. „Als Verlag freuen wir uns, die Stadtbücherei in Suhl zu unterstützen. Gerne stellen wir eine große Auswahl unserer Titel zur Verfügung. Unterstützungsangebote auf lokaler Ebene sind einer der Erfolgsschlüssel, um den Alltag Betroffener und Angehöriger trotz und mit Demenz erfolgreich zu meistern“, so Annette Röser



Suhl
Automeile und Pflanzentage, verkaufsoffener Sonntag und Marktschreier
Vom 3. bis 5. Mai entfaltet sich der „Suhler Frühling“ wieder in seiner vollen Pracht

Suhl. Die Suhler und die Gäste der Stadt kommen vom 3. bis 5. Mai wieder in den Genuss eines ganz besonderen Frühlings: des „Suhler Frühlings“. Drei Tage lang steht die Suhler Innenstadt wieder ganz im Zeichen des großen Frühjahrs-Events, das schon eine lange Tradition hat und jedes Jahr tausende Besucher aus ganz Südthüringen, Franken und darüber hinaus in die Suhler City lockt. Der „Suhler Frühling“ glänzt auch dieses Mal mit einem gleichwohl unterhaltsamen wie informativen Programm für die ganze Familie. Autofans und Hobbygärtner kommen ebenso auf ihre Kosten wie einkaufs- und schlemmerfreudige Besucher. Auf allen Schauplätzen besteht freier Eintritt.

Der „Suhler Frühling“ ist im Jahreskalender des veranstaltenden Suhler Stadtmarketing-Vereins das erste große Event, mit dem gleich an drei Tagen zum Erlebniseinkaufen in die City von Suhl eingeladen wird. Mit diesem Highlight trägt der Verein dazu bei, den innerstädtischen Handel weiter zu stärken. Die Vorbereitung und Durchführung erfolgen in bewährter Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Suhl und vielen weiteren Partnern.

Es grünt so grün … heißt es wieder bei den „Garten- und Pflanzentagen“, die den Auftakt beim „Suhler Frühling“ bilden. Vom 3. bis 5. Mai erwartet die Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber auf dem Platz der Deutschen Einheit jeweils von 10 bis 18 Uhr ein großes Angebot und viele gute Ideen für das heimische Gärtnern und die attraktive Ausgestaltung von Garten, Terrasse und Balkon. Spaß gibt’s auch für die Jüngsten, denn sie können hier auf einem Kinderkarussell fröhliche Runden drehen.

Amüsant und ganz schön laut geht’s wieder zu, wenn die beliebten Marktschreier vom 3. bis 5. Mai auf dem Platz der Deutschen Einheit jeweils von 10 bis 19 Uhr ihre Waren an den Mann oder an die Frau bringen. Angesagt haben sich Wurst-Toni, Aal-Hinnerk, Nudel-Kiri, Käse-Mai und Milka-Maxxx. Auch „Käthe-Kabeljau“ ist mit dabei und hält Fischbrötchen und Backfisch aus dem hohen Norden bereit.

Am 4. und 5. Mai verwandelt die Südthüringer Automeile die Suhler City wieder in einen „Showroom“ unter freiem Himmel. Vom Steinweg über das Areal am Dianabrunnen und bis hin zum Marktplatz gibt es am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr Neuigkeiten des aktuellen Automarktes auf einen Blick und aus erster Hand. Bis zu 100 Fahrzeuge werden sich durch die City „schlängeln“. Mit Autos, E-Bikes, Wohnmobilen ist die Automeile wieder breit aufgestellt. An beiden Tagen finden auch wieder die Verkehrssicherheitstage der Verkehrswacht Suhl statt.

Der „Suhler Frühling“ bildet den aktuellen Anlass für den verkaufsoffenen Sonntag am 5. Mai in der Suhler Innenstadt. Von 13 bis 18 Uhr haben die Läden an diesem Tag für die Kundschaft geöffnet. Im Steinweg, in den Einkaufscentern und in angrenzenden Bereichen warten die Geschäfte mit einem breit gefächerten Sortiment und natürlich so manchem Schnäppchen auf. Mitmachangebote und Aktionen runden das Spektrum ab.

Spannung verspricht der Nachmittag des 5. Mai, wenn um 15 Uhr auf dem Marktplatz die Hauptziehung des Stadtmarketing-Gewinnspiels 2023 steigt. Dann steht fest, wer die Gewinnerinnen und Gewinner der attraktiven Preise sind. Als hochwertiger Hauptpreis winkt ein 1.000-Euro-Reisegutschein. An gleicher Stelle findet dann auch die Präsentation des neuen Einkaufs- und Erlebnisführers „SUHLER CITY“ 2024 statt. Seit 2003 geben die Stadtmarketing Initiative und der Suhler Rhön-Rennsteig-Verlag jährlich diesen kostenfreien Wegweiser zur Stärkung des lokalen Handels heraus.

Der „Suhler Frühling“ ist auch kulinarisch wieder ein Genuss. Auf den großen Schauplätzen im Steinweg und am Dianabrunnen, auf dem Platz der Deutschen Einheit sowie auf dem Marktplatz warten eine Vielzahl an Händler- und Imbiss-Ständen mit herzhaften Spezialitäten und süßen Leckerbissen auf die Gäste. Und natürlich tragen auch die Gastronomen der Innenstadt mit ihren vielfältigen Angeboten und genussvollen Spezialitäten kulinarisch zum Gelingen des dreitägigen Events bei.



Thüringen
6. Nahverkehrsplan vom Thüringer Kabinett beschlossen

„Mit dem Nahverkehrsplan definiert der Freistaat Thüringen als Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr, welche konkreten Maßnahmen bis einschließlich 2027 umgesetzt werden sollen. Sowohl der Erhalt des Bestandsangebots als auch der für die Mobilitätswende zwingende Ausbau des ÖPNV erfordern jedoch kurz-, mittel- und langfristig einen erhöhten Mitteleinsatz. Der Freistaat Thüringen setzt sich daher beim Bund seit Jahren für eine signifikante Erhöhung der Regionalisierungsmittel ein. Künftig sollen auch mehr Landesmittel bereitgestellt werden, um die Regionalisierungsmittel des Bundes zu kofinanzieren“, betont Ministerin Susanna Karawanskij.

Das Kabinett hat heute den Bericht der Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft über die Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Schienenpersonennahverkehr im Freistaat Thüringen 2023 – 2027 sowie den 6. Nahverkehrsplan zur Kenntnis genommen. Beim Nahverkehrsplan handelt es sich um ein mittelfristiges Arbeitsprogramm, mit dem das Land seine Ziele gegenüber den Aufgabenträgern des Straßenpersonennahverkehrs, den SPNV-Aufgabenträgern der benachbarten Länder sowie der Öffentlichkeit dokumentiert.

Wesentlicher Bestandteil der Fortschreibung des Nahverkehrsplans ist die Darstellung des SPNV-Angebots bis 2027. Der Leistungsumfang im SPNV soll in diesem Zeitraum im Wesentlichen beibehalten, was u.a. durch die aktuellen Verkehrsdurchführungsverträge mit den bestehenden Fahrzeugflotten bedingt ist. Darüber hinaus enthält der Nahverkehrsplan auch erforderliche Infrastrukturmaßnahmen sowie Festlegungen zu den Bereichen Barrierefreiheit, Fahrzeugkonzeption, Tarif und Vertrieb. Des Weiteren dokumentiert der Nahverkehrsplan die Vergabekonzeption des Freistaats. Die Vergabekonzeption wurde mit dem Ziel überarbeitet, den Wettbewerb zwischen den Eisenbahnverkehrsunternehmen zu intensivieren, um wirtschaftliche Angebote zu erhalten und gleichzeitig die Anzahl der Verkehrsdurchführungsverträge zu reduzieren. Außerdem stellt die Vergabekonzeption die Weichen für die weitest gehende Dekarbonisierung des SPNV.

„Wir wollen den Anteil der Dieselzüge im Thüringer Nahverkehrsnetz bis 2035 auf unter fünf Prozent senken. Der Bund ist verantwortlich für die Schieneninfrastruktur und bleibt aufgefordert, den zu geringen Elektrifizierungsgrad des Thüringer Eisenbahnnetzes deutlich zu erhöhen. Dies ist Voraussetzung dafür, dass wir bei der Dekarbonisierung des SPNV spürbar und zügig vorankommen“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.

In die Erarbeitung des Nahverkehrsplan wurden die Interessenvertreter (benachbarte SPNV-Aufgabenträger, Eisenbahnverkehrsunternehmen, Eisenbahninfrastrukturunternehmen, verkehrspolitische Sprecher des Landtags, Planungsregionen, kommunale Aufgabenträger, Verbände sowie Gewerkschaften) frühzeitig einbezogen. Darüber hinaus wurde eine formelle Anhörung der Interessenvertreter durchgeführt. In der Folge gingen ca. 50 Stellungnahmen ein, die auf Fachebene und soweit möglich bzw. sinnvoll in der nunmehr beschlossenen Fassung berücksichtigt wurden.

Der Nahverkehrsplan ist hier abrufbar:
https://infrastruktur-landwirtschaft.thueringen.de/fileadmin/Verkehr_und_Strassenbau/Personennahverkehr/nahverkehrsplan-spnv-thueringen-2023-2027.pdf


Oberhof
Neugestaltung des Eingangsbereichs: LOTTO Thüringen Skisport-HALLE öffnet am 14. Mai

In der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE Oberhof herrscht gegenwärtig reges Treiben. Doch nicht etwa – wie gewöhnlich – auf Schnee, sondern in und rund um den Eingangsbereich der 2009 eröffneten Anlage. „Neben der alljährlichen technischen Wartung, bei der unter anderem die Kältekompressoren, Lüftungsanlagen, Verdichter, die Beschneiung und Elektrik geprüft werden, steht die Neugestaltung des Eingangsbereiches an“, sagt Sylvia Böhm, Baureferentin des Zweckverbandes Thüringer Wintersportzentrum Oberhof.

Seit dem 8. April 2024 wird die Skisport-HALLE, die von Spitzensportlern sowie von Breiten- und Tourismussportlern gleichermaßen genutzt wird, planmäßig modernisiert. Durch die hohe Frequentierung, besonders in der abgelaufenen Wintersaison, kam es im Eingangsbereich immer wieder zu Staus und somit zu längeren Wartezeiten am Einlass. Durch die Neugestaltung wird diesem nun gezielt entgegengewirkt.

Dabei entsteht ein neuer Haupteingang für Freizeitsportler und Besucher. Über einen größeren Vorraum mit neuem Kassenautomat, Zutrittssystem und Aufenthaltsbereich erfolgt der Zugang zur Skihalle oder zum Besucherbalkon. Für Leistungssportler wird indes der bisherige Eingang beibehalten und aufgefrischt. Das angegliederte Sportgeschäft mit Skiverleih ist künftig über einen separaten Zugang erreichbar.

Neben den neu gestalteten Zugängen soll zudem eine optisch ansprechende Überdachung geschaffen werden. Diese Umsetzung wird im Herbst 2024 erfolgen.

Nach Fertigstellung der aktuellen Arbeiten und einer finalen Testphase wird die LOTTO Thüringen Skisport-HALLE ab Dienstag, dem 14. Mai 2024, wieder offiziell für Sportler und Besucher zur Verfügung stehen. Alle wichtigen Informationen zum neuen Kassensystem, Öffnungszeiten und Co. finden Gäste in Kürze unter www.oberhof-skisporthalle.de



Ausbildung bei Lucky Bike
Warum Motivation mehr zählt als Noten

Bielefeld, 24. April 2024 Lucky Bike ist mit aktuell 40 Filialen und einem Onlineshop einer der größten deutschen Fahrradhändler in Deutschland. Derzeit werden 83 junge Menschen im Unternehmen in neun unterschiedlichen Ausbildungsberufen ausgebildet – Tendenz steigend.

„Wer bei uns seine Ausbildung anfängt, soll bleiben. Uns ist es wichtig in die Zukunft unseres Teams zu investieren und junge Menschen so auszubilden, dass sie Freude an ihren Aufgaben haben und damit am Ende auch zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen“, erklärt Geschäftsführer Christian Morgenroth. Dass dies kein Lippenbekenntnis ist, bestätigen die vielen Benefits, die Azubis bei Lucky Bike erhalten. Neben den Klassikern, wie Mitarbeitenden-Rabatt, Corporate Benefits, einer Azubi-App, dem Sponsoring Fitnessprogramm über EGYM und dem Deutschlandticket, gibt es viele weitere Maßnahmen, die die Ausbildung bei Lucky Bike besonders machen: Dazu gehören kreative Workshop-Formate, die digital und in Präsenz stattfinden. Hier nehmen beispielsweise auch die Geschäftsführer für einen direkten Austausch mit den Auszubildenden teil, es wird Teambildung gefördert und gelebt oder es werden Kommunikations-Skills geübt.

Kevin Apitz arbeitet in der Lucky Bike Filiale Erfurt.
Habibullah Ghayeb Nazars ist stolz auf seinen Abschluss

„Es war schon echt cool, unsere Geschäftsführer unverblümt fragen zu dürfen, was uns unter den Nägeln brennt. Ich fühle mich zudem wirklich wertgeschätzt durch die vielen Förderungsoptionen im Unternehmen. Unsere Schulbücher oder Fachbücher werden bezahlt, es gibt speziellen Förderunterricht oder Weiterbildungsoptionen, die uns echt weiterbringen“, bestätigt die Auszubildende Jana Nelly Krebs. Sie ist im zweiten Lehrjahr als Zweiradmechatronikerin in der Filiale Duisburg. Die 23-Jährige will definitiv bei Lucky Bike bleiben. „Ich habe so viele Möglichkeiten mich nach der Ausbildung im Unternehmen weiterzuentwickeln. Ich würde vielleicht gern berufsbegleitend studieren oder meine Meisterin machen. Diese positiven Aussichten und die lockere Atmosphäre im Team gefallen mir sehr.“ Neben den verschiedenen Ausbildungsberufen wie Fahrradmonteur/in, Zweiradmechatroniker/in (Fachrichtung Fahrradtechnik), Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Büromanagement oder Groß- und Außenhandel kann bei Lucky Bike auch ein duales oder ein berufsbegleitendes Studium aufgenommen werden. Den Mitarbeitenden stehen alle Wege offen.

Weiterentwicklung im Unternehmen wird gefördert
Eine wunderbare Erfolgsgeschichte dreht sich um Kevin Apitz. Er ist 24 Jahre jung und fing vor acht Jahren als Azubi in der Werkstatt der Erfurter Filiale an. „Mittlerweile habe ich meine Ausbildung zum Fahrradmonteur abgeschlossen und bin seit 2018 Werkstattleiter mit einem Team aus sechs Leuten. Das alles mit großer Unterstützung von der Filialleitung, dem Werkstatt-Team und der Personalabteilung, die in mir Potenzial gesehen und mir eine Chance gegeben haben. Meine Reise ist noch nicht vorbei. Ich möchte später gerne noch meinen Meister machen und freue mich schon auf weitere Steps und Herausforderungen in meiner Karriere. Ich möchte noch lange Teil der ‘‘Lucky Bike Familie‘‘ sein“, beschreibt der junge Mann seine beruflichen Ziele.

Auch Habibullah Ghayeb Nazars Geschichte ist beeindruckend: er floh mit 13 Jahren ganz allein aus Afghanistan und bekam trotz Sprachbarriere die Chance auf eine Ausbildung bei Lucky Bike. Mit hingebungsvoller Unterstützung seiner Kolleg*innen und seinem Ausbilder schaffte Habib nach zwei Anläufen seinen Abschluss und arbeitet nun als fertig ausgebildeter Verkäufer in der Filiale Landshut / Ergolding.

Laut Christian Morgenroth ist die Fahrradbranche attraktiv und hat definitiv Zukunft: “Die Radwelt nimmt weiterhin Fahrt auf. Wir leben gegenüber unserem Team, egal ob Führungskraft oder Azubi, eine große Wertschätzung und jeder soll und darf sich im Unternehmen bestmöglich entwickeln.“ Neben den genannten Benefits gehört auch eine attraktive Bezahlung dazu, die bis zu 45 Prozent über der Mindestvergütung für Auszubildende liegt.

Aktuell bleiben fast neunzig Prozent der Azubis nach ihrer Ausbildung im Unternehmen. Das Team ist divers, zurzeit werden besonders im Bereich Verkauf neue Ausbildungsplätze vergeben. Mehr unter https://www.lucky-bike.de/Jobs-Karriere/

 



Meiningen
Verkehrsunfall durch Missverständniss
Ein Missverständnis führte zu einem Unfall mit etwa 25.000 Euro Sachschaden. Kurz vor einer Engstelle in der Straße „Am Frauenbrunnen“ in Meiningen gab ein Autofahrer Dienstagnachmittag einem 71-jähriger Mercedes-Fahrer Lichthupe, um ihm zu signalisieren, dass er als erster durch die Engstelle fahren könne. Dieses Signal verstand der 19-jährige Fahrer eines am Fahrbahnrand geparkten VW falsch und dachte, er sei gemeint, weil er gerade wieder in den fließenden Verkehr einfahren wollte. Er fuhr los und beachtete den Mercedes nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Aufprall war so stark, dass der VW abgeschleppt werden musste. Die beiden Fahrer blieben zum Glück unverletzt.