Heimatkunde – Uranbergbau in Suhl

156

Rund um Suhl wurde einst Eisenerz für die Waffenherstellung abgebaut. Aber nur wenige wissen, dass zwischen Friedberg und Hirschbach Uranerz gefördert wurde. Die Wismut AG betrieb zwischen 1949 und 1953 hier einige Gruben. Mit einem Urangehalt von 0,01 % war die Ausbeute allerdings äußerst gering. Eine Spurensuche von 2001