In Südthüringen
im KABEL
 


     



   



"Rennsteig.TV präsentiert eigene Formate mit einem klaren Bezug zum Sendegebiet, wie z.B. die "Dauerwander-sendung" oder "Heimatkunde", die einen identitätsstiefenden Charakter besitzen."
(Programmanalyse Thüringer Landesmedien-anstalt 2014)
 



   
     



   



"Wir haben letztens euere Wandersendung 'Rund um Altenfeld' gesehen. Die haben wir am Wochenende gleich nachgewandert. Durch euch kommen wir in Ecken in Südthüringen, wo wir bisher überhaupt noch nicht waren."

Zuschauer-meinung
 



   
     



   



"Vier von zehn Ort-TV-Zuschauern in Thüringen beurteilen ihren Lokalsender mit den Bestnoten 1 oder 2. Im Durchschnitt erhält das ortsnahe Fernsehen die Note 2,7 … Die Glaubwürdigkeit der Lokalsender in Thüringen ist sehr hoch: Drei von vier Nutzern sind der Meinung, dass ihr Sender glaubwürdig ist."

Akzeptanzstudie - Landesmedien-anstalt TLM - Februar 2010
 



   
     




 
 

     



   



"Ich habe Rennsteig.TV auf Programmplatz 3 gelegt - gleich nach ARD und ZDF."

Zuschauer-meinung

 



   
     



   



"Mit einer Programmleistung von insgesamt 11 Stunden in der Woche hat Rennsteig.TV im untersuchten Zeitraum das umfangreichste Programm aller Thüringer Regionalsender."

Programmanalyse Thüringer Landesmedien-anstalt 2014
 



   
     



   



"Macht bitte weiter so! Manchmal lassen wir Rennsteig.TV den ganzen Tag drauf."

Zuschauer-meinung
 



   
     

 

Auch Fernsehmacher wollen Spaß haben
   
 
  Unser Premium-Produkt ist die Dauerwandersendung. Wir, Andrea Flörke und Andreas Witter, wandern seit 2007 auf amüsante und unterhaltsame Weise durch den Thüringer Wald. Nur zu zweit wird die gesamten Strecken 1:1 abgelaufen. Wir haben weder einen Extra-Kameramann, noch jemanden für den Ton mit dabei. Wir nehmen uns bei Gesprächen selbst auf, reden spontan mit Leuten und spüren heimatgeschichtlich gesehen so manches Unbekannte auf. Getrieben von der Neugier für viele Dinge, entsteht jeden Monat eine touristisch geprägte Sendung in hoher Qualität, die es so im Regionalfernsehen nicht gibt.

   

 

 
Populär mit Tradition und Moderne
   
 
   

Südthüringen ist schön und wir zeigen es. Rennsteig.TV kommt gut an. Das Regionale interessiert. Infos aus dem direkten Umfeld sind für unsere Zuschauer wichtig. Unsere Sendephilosophie: Der Bezug zur Region schafft Relevanz, Bürgernähe und Vertrauen. Schon aus unserem Sendernamen heraus haben die Bereiche Natur und Umwelt bei uns in der Berichterstattung ein hohen Stellenwert.

 
 
  Rennsteig.TV ist stark heimatverbunden unter dem Motto: Stadt, Land und Leute. Dabei wirken wir in der Berichterstattung nicht altbacken. Auch wir staunen immer wieder wie modern und jung gerade das kulturelle Leben auf dem Lande im Grabfeld und im Werratal daherkommt. Einen großen Anteil im Programm haben auch Kunst, Kultur und Tradition. So berichten wir regelmäßig aus dem Meininger Theater und aus dem Congress Centrum Suhl, aber auch über Laienspielgruppen, Kirmesvereine und regionale Künstler.  
 
Themen recherieren und Klarheit schaffen
   
 
    Wir haben den Anspruch tiefgründiger zu berichten. Wir setzen auf einen Mehrwert und Nachhaltigkeit beim Zuschauer. Keine Oberflächlichkeiten. Kein Vortragen von vorgefertigten Pressemitteilungen. Recherche auf alle Fälle. Zusammenhänge werden ausführlich erklärt, teils mit ausführlichem Originalton. Rennsteig.TV will nicht werten, es will das ganze Bild zeigen, um dem Zuschauer bei seiner eigenen Meinungsbildung zu helfen. So gibt es bei uns keine nichtssagenden Nachrichteneinspieler und kaum Beiträge, die kürzer als sechs Minuten sind.

 
 
  Rennsteig.TV setzt bewusst auf Kontraste im Programm und sieht sich als Verbindungsmedium zwischen Stadtgeschehen und Landlust, zwischen Hochkultur und Volksfest, zwischen Leistungssport und Vereinsleben. Rennsteig.TV will Optimismus in der Region verbreitet, Lust auf Heimat machen und das Selbstwertgefühl der hier lebenden Menschen stärken.  
 
Mehr Zuschauer als die Zeitung Leser hat
   
 
   

Aus verschiedenen Gründen verlieren auch die Tageszeitungen in Thüringen Leser. So verzeichnet die Südthüringer Tageszeitung "Freies Wort" von 2012 bis 2014 einen Auflagenverlust von bis zu 11 Prozent. (Quelle: IVW-Auswertung)
Durch die Digitalisierung konnte Rennsteig.TV von Juni 2013 bis Januar 2014 seine Reichweite im Sendegebiet in Südthüringen sogar noch um 469 auf 23.846 Haushalte steigern. (Quelle: Kabel Deutschland).

 
 
  Vergleich Haushalte Suhl/Zella-Mehlis:

Auflage Tageszeitung Freies Wort - 9.681 Haushalte (Quelle: IVW-Auswertung 2/2014)

Reichweite Rennsteig.TV - 15.649 Haushalte (Quelle: Kabel Deutschland 2014)

Hinweis: Unser Sendegebiet deckt sich hier zu 80 Prozent mit dem Auflagengebiet von "Freies Wort".


 
   

Vergleich Haushalte Landkreis Hildburghausen:
Auflage Tageszeitung Freies Wort - 10.837 Haushalte (Quelle: IVW-Auswertung 2/2014)
Reichweite Rennsteig.TV - 5.140 Haushalte (Quelle: Kabel Deutschland 2014)

Hinweis: Rennsteig.TV ist im Landkreis im digitalen Kabel in den Kleinstädte Eisfeld, Hildburghausen, Schleusingen und Themar empfangbar. So erreichen wir nur 15 Prozent der etwa 36.000 Haushalte im Landkreis Hildburghausen.

 
 
Jetzt aber flott! Einmal Berlin und zurück
   
 
   

Unser Fernsehstudio befindet sich in Suhl im Topfmarkt 1. Hier entstehen an drei digitalen Schnittplätzen täglich die Beiträge und Sendungen. Es werden Texte eingesprochen, Grafiken erstellt und lokale Meldungen für das Internet und für den Rennsteig Express geschrieben. Dazu werden Programmübernahmen von Servern im ganzen Land heruntergeladen und für die jeweiligen Sendungen bearbeitet. Und zwischendurch muss ja auch noch gedreht werden.

 
 
  Wir "Drei von den Schnittplätzen" haben mit der Zeit eine gewisse Ruhe, Koordination und Routine entwickelt. Das braucht man, sonst kann man das Projekt "Lokalfernsehen" vergessen. Das kleine Team von Rennsteig.TV arbeitet nach den Prinzip des Videoreporters. Dieser dreht, schneidet, bespricht und bearbeitet redaktionell seinen Beitrag im Alleingang. Nur so ist es möglich, jeden Abend ein umfangreiches und aktuelles Programm anzubietet.

 
   

Täglich muss wochentags gegen 14 Uhr klar sein, was Punkt 18 Uhr gesendet wird. Bis 15 Uhr wird das Rennsteig Magazin komplett erstellt. Der Rennsteig Express muss erst gegen 17.30 Uhr fertig sein. Danach kann der Senderechner mit den fertigen Sendungen gefüttert werden. Über eine Internet-Leitung werden diese zum zentralen Knotenpunkt von Kabel Deutschland nach Berlin in die Gardestaße übertragen oder wie wir sagen "geschoben". In Berlin laufen auch alle anderen Thüringer Regionalsender auf. Wir senden nicht live aus dem Suhler Studio, sondern die in Berlin gespeichten Sendedateien werden mittels einer von uns erstellen Playlist in das Sendenetz von Kabel Deutschland eingespeist und kommen so zurück nach Südthüringen in die Kopfstationen.

Und wenn alles klappt, dann erscheint um 18 Uhr nicht die Tafel "Wir stören gerade", sondern es läuft das aktuelle Rennsteig Magazin und 48 Minuten später der Rennsteig Express. Unsere Störungstafel hat der Zuschauer bisher ganz ganz selten gesehen.

 
 
  ... weiter zu WERBEN MIT UNS